Tuesday, August 30, 2016

Katharina Hagena - Vom Schlafen und Verschwinden

Es ist einige Jahre her, dass ich Katharina Hagenas Roman Der Geschmack von Apfelkernen (erschienen 2008) las und anstatt einer Rezension suchte ich damals einige meiner Lieblingsstellen heraus. Ich erinnere mich mehr an meinen Leseeindruck - ich fand das Buch sehr berührend - als an die Handlung, habe mir aber auch die Autorin gemerkt. Es dauerte sechs Jahre, bis sie ihr nächstes Buch veröffentlichte.
In Vom Schlafen und Erschwinden erzählt die Somnologin Ellen von ihrer Rückkehr in den kleinen Ort Grund, von ihren Liebhabern, von ihrer Tochter Orla, von ihren Eltern und von ihrer eigenen Schlaflosigkeit. Zwischendurch kommt Marthe zu Wort, sie ist die Mutter von Lutz, einem von Ellens Liebhabern, der spurlos verschwand. Marthe hegt einen tiefen Schmerz darüber und sie weiß nicht, wie sie damit umgehen soll und sucht nach jemandem, dem sie die Schuld dafür geben kann.
Neben der tatsächlich an schlaflose, um sich selbst mäandernde Gedanken erinnerte Erzählweise von Ellen wird mit dem Bezug auf das Lied "Come Heavy Sleep" von dem britischen Komponisten John Dowland (1563-1626) eine zusätzliche Metaebene geschaffen. Marthe ist es, die von den Chorproben dieses Stückes berichtet und dadurch die einzelnen Zeilen des Renaissance-Liedes in Bezug zu ihren und Ellens Erlebnissen setzt. Auch die Naturbezüge zu Reihern, Ochsenfröschen, dem See und anderen Verstecken (und Vorkommnissen) im Wald bieten metaphorische Deutungsmöglichkeiten.
Vom Schlafen und Verschwinden ist ein facettenreiches Buch und wenn ich doch nicht ganz so hingerissen bin wie damals von Der Geschmack von Apfelkernen, so ist dies doch eine beeindruckende Lektüre.

Die Sprecherinnen Meret Becker und Regina Lemnitz verkörpern die beiden Erzählerinnen überzeugend. An das Audiobook angehängt ist eine Aufnahme von "Come Heavy Sleep", ein treffender Abschluss der Lesung.

1. Come heavy sleep, the image of true death;
and close up these my weary weeping eies:
Whose spring of tears doth stop my vitall breath,
and tears my hart with sorrows sign swoln cries:
Com and possess my tired thoughts, worne soule,
That living dies, till thou on me be stoule.

2. Come shadow of my end, and shape of rest,
Allied to death, child to blakefact night:
Come thou and charm these rebels in my breast,
Whose waking fancies doe my mind affright.
O come sweet sleepe; come, or I die ever:
Come ere my last sleep comes, or come never.

Monday, August 22, 2016

Irish sports

Three boys stand at the start of the Pac Fada circuit in the Cooley Mountains, Louth, Ireland. The Poc Fada is an annual competition to see who can hit a sliothar a set distance using the least number of pucks.
[=text on the back of the card]
postcard was sent by Ksenia from Russia


Sunday, August 21, 2016

Madeira Sommer 2016

view on Porto da Cruz

view on Caniçal in the north-east

hiking Ponta de São Lourenço (most eastern part of Madeira)





view on Machico

another view on Porto da Cruz

typical agapanthus-levada-Trail



levada trail

levada with orchis



succulents (lots of them)

Atlantic ocean in Sao Vicente

trail near Ecumeada pass / Pico Grande


view on Funchal

Saturday, August 20, 2016

Terry Pratchett - Schöne Scheine

Schöne Scheine (orig. Making Money) ist der zweite Scheibenweltroman von Terry Pratchett um Feucht von Lipwig, einen Ex-Kriminellen, der als Protegé von Lord Vetinari bereits in Ab die Post (orig, Going Postal) zu einem erfolgreichen Geschäftsmann mutierte und das Postamt von Ankh-Morpork zum Laufen brachte. Gleiches hat Vetinari im Sinn, als er ihn auf den Posten des stellvertretenden und ausführenden Geschäftsführers der Bank manövriert, während ein kleiner Hund das Amt des Geschäftsführers erbt. Es kommt zu den üblichen Verwicklungen und Nebenplots, während Lipwig eher instinktiv als wissentlich das Bankwesen von Ankh-Morpork revolutioniert, indem er die Banknoten erfindet. 
Der Roman enthält durchaus sehr Pratchett-typische, witzige Szenen, Begegnungen mit bekannten Charakteren und das üblich schräge Setting seiner Scheibenwelt, aber er ist kein Highlight, sondern solide gute Fantasyunterhaltung für Pratchettfans. 
Das Audiobook ist gut umgesetzt, tolle Lesung von Boris Aljinovic und es wurden nette kleine Sound-und Musikeffekte eingestreut.

Terry Pratchett, Schöne Scheine. Random House Audio 2013.

Follow your dreams

Friday, August 19, 2016

Wednesday, August 17, 2016

Truman Capote - Kaltblütig

Die brutalen Morde an der Clutter-Familie in Kansas, von denen Kaltblütig handelt, geschahen im November 1959, die beiden Täter Dick Hickock und Perry Smith erbeuteten etwa 45 Dollar. Den Safe, den sie im Haus der wohlhabenden Farmerfamilie vermuteten, gab es nicht, Herb Clutter regelte fast alle finanziellen Dinge per Scheck. Dick und Perry wurden sechs Wochen später gefasst, zum Tode durch den Strick verurteilt und am 14. April 1965 hingerichtet. Trotz der Geständnisse der beiden Täter wurde der genaue Tathergang bis heute nicht eindeutig geklärt, wie der Spiegel in einem Artikel 50 Jahre nach der Tat berichtet.

Das Besondere an diesen Mordfällen ist, dass sie zu außerordentlicher Berühmtheit gelangten, weil Truman Capote, zu diesem Zeitpunkt bereits ein bekannter Autor (Breakfast at Tiffany's, 1958), sich des Themas annahm. Er las einen Artikel in der New York Times über die Morde und recherchierte daraufhin mehrere Jahre für das Buch, dass er als "nonfiction novel" bezeichnete. Er sprach mit allen Beteiligten und baute auch eine Beziehung zu den beiden Tätern auf, die er im Gefängnis besuchte, während sie auf ihre Hinrichtung warteten. Truman zeichnet ein facettenreiches Bild der Ereignisse, beleuchtet vor allem die psycholgischen Aspekte der Tat, die Erlebnisse und Erfahrungen der Täter, auch in ihrer Kindheit, die Einfluss darauf hatte, dass das Verbrechen so geschehen konnte.

Der Plot der Geschichte ist von Anfang an klar und man spürt starkes Unbehagen vor allem zu Beginn, als die bilderbuchartige, vorbildliche Familie Clutter in ihrem Zusammenleben und ihren Beziehungen zu den anderen Einwohnern der kleinen Stadt Holcomb dargestellt wird, und man doch schon weiß, was ihnen geschehen wird. Mit Widerwillen begleitet man die beiden Täter auf ihrem Weg zum Tatort und im Anschluss auf ihrer fast arglosen Flucht durch Mexico und zurück bis zu ihrer Festnahme. Dabei ist Capote stets um einen sachlichen, teils journalistischen Ton bemüht, selbst wenn er die Emotionen der zum Teil sehr stark involvierten Ermittler schildert, bleibt er auf Distanz. Die psychologischen Analysen, die sich an die Verurteilung von Dick und Perry im letzten Drittel der Romans anschließen, sind teils schwer verdaulich, ebenso wie die Überlegungen, ob den beiden ein fairer Prozess gemacht wurde. Letztere Frage führte auch zu der verzögerten Hinrichtung, wenngleich alle Versuche, den Prozess wieder aufzunehmen, scheiterten.

Die Mischform zwischen Roman und Sachbuch ist Capote in beeindruckender Weise gelungen und trotz der teils umfangreichen Erläuterungen bleibt es eine spannende Lektüre bis zum Ende. Man kann sich vorstellen, welch akribische und emotional belastende Recherche dafür nötig war. Die so lange andauernde Beschäftigung scheint Capote auch nachhaltig belastet zu haben, zumindest gehen viele davon aus, dass dies auch zu seinen Drogen- und Alkoholproblemen beigetragen hat. Capote beendete danach keinen weiteren Roman und schrieb nur noch kleinere Artikel und kürzere Geschichten.

Kaltblütig wurde bereits 1967 unter dem gleichen Titel verfilmt, dabei wurde u.a. am Tatort, also auf der Clutterfarm gedreht. Der Film hält sich in der Darstellung eng an Capotes Buch. 2005 erschien der Film Capote (mit Philip Seymour Hoffman in der Hauptrolle), der sich mit der Beziehung Truman Capotes zu Perry Smith beschäftigt. Beide Filme sind sehenswert.

Truman Capote, Kaltblütig. Weltbild 2005.


Cool 80s

John Sex, Los Angeles, 1987
Photograph by Greg Gorman
Card sent by Kim

Tuesday, August 16, 2016

Tibor Gergely

This card was sent by Dave from the USA. It shows an illustration by Hungarian-American illustrator Tibor Gergely (1900-1978) from 1948. It is part of the picture book The Seven Sneezes by Olga Cabral (1909-1997). It is part of the series "Little Golden Books" (as mentioned in an earlier post), Gergely illustrated many of them. There is a website dedicated to him and his work.

Monday, August 15, 2016

Andreas Steinhöfel - Dirk und ich


25 Jahre ist es her, dass Andreas Steinhöfel sein erstes Buch veröffentlichte. Dirk und ich erzählt lustige Geschichten aus dem Alltag zweier Brüder. Wie Steinhöfel gleich zu Beginn dieser Audiobook-Ausgabe klarmacht, sind viele der Geschichten an seine eigenen Erlebnisse mit seinem Bruder Dirk angelehnt und spiegeln ein zum Teil ungewöhnliches, zum Teil aber herrlich vertrautes Familienleben wider. Das Besondere dieses Audiobooks ist, dass Andreas und Dirk Steinhöfel die einzelnen Geschichten nach dem Lesen kommentieren und sich gemeinsam daran erinnern, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu den wirklichen Geschehnissen klären und dabei auch ein wenig sentimental auf ihre Kindheit zurückblicken.
Ist man vertrauter mit dem Werk Steinhöfels, so ergeben sich daraus auch einige Querverweise auf seine anderen Romane und Figuren. Ein interessantes Audiobook und auch die Kinderabenteuer von Dirk und ich sind hörenswert.

Andreas Steinhöfel, Dirk und ich. Silberfisch 2016.

Sunday, August 14, 2016

Fragile


If blood will flow when flesh and steel are one
Drying in the colour of the evening sun
Tomorrow's rain will wash the stains away
But something in our minds will always stay
Perhaps this final act was meant
To clinch a lifetime's argument
That nothing comes from violence and nothing ever could
For all those born beneath an angry star
Lest we forget how fragile we are

On and on the rain will fall
Like tears from a star, like tears from a star
On and on the rain will say
How fragile we are, how fragile we are

On and on the rain will fall
Like tears from a star, like tears from a star
On and on the rain will say
How fragile we are, how fragile we are
How fragile we are, how fragile we are

Fragile, Sting, 1987 

Saturday, August 13, 2016

Jacques Berndorf series

Siggi Baumeister (Eifel-Krimis)

#1 (1989) Eifel-Blues
#2 (1990) Requiem für einen Henker
     (1990) Der General und das Mädchen - erschien fast identisch später auch unter dem Titel Eifel-Feuer
#3 (1993) Der letzte Agent
#4 (1993) Eine Reise nach Genf
#5 (1993) Eifel-Gold
#6 (1995) Eifel-Filz
#7 (1996) Eifel-Schnee
#8 (1997) Eifel-Feuer
#9 (1997) Eifel-Rallye
#10 (1998) Eifel-Jagd
#11 (1999) Der Bär
#12 (1999) Eifel-Sturm
#13 (2000) Eifel-Müll
#14 (2001) Eifel-Wasser
#15 (2002) Eifel-Liebe
#16 (2004) Eifel-Träume
#17 (2006) Eifel-Kreuz
#18 (2008) Mond über der Eifel
#19 (2010) Die Nürburg-Papiere 
#20 (2011) Die Eifel-Connection
#21 (2012) Die Eifel-Bullen
#22 (2013) Eifel-Krieg

Karl Müller

#1 (2005) Ein guter Mann
#2 (2007) Bruderdienst
#3 (2009) Der Meisterschüler
#4 (2012) Die Grenzgängerin
#5 (2015) Lockvogel

Friday, August 12, 2016

Kai Meyer - Die Wellenläufer

Als ihr Piratenschiff unter mysteriösen Umständen versinkt, gelangt Jolly nur dank ihrer besonderen Fähigkeit ans sichere Ufer einer nahegelegenen Insel: Sie ist eine Quappe und kann über das Wasser laufen. Sie denkt, sie sei die einzige mit dieser Fähigkeit, aber auf der Insel trifft sie auf Munk, der ebenfalls über diese Fähigkeit verfügt. Doch schon bald überschlagen sich die Ereignisse, alle möglichen Kreaturen bedrohen die beiden und sie verdanken es dem seltsamen Geisterhändler (der einerseits ist, was sein Name ist, aber andererseits bleiben seine wahren Beweggründe und seine Rolle im Dunkeln), dass sie sich retten können. Er ist es auch, der ihnen klarmacht, das viel auf dem Spiel steht. Aus dem Mahlstrom, ein riesiger Strudel im Meer, kommen immer mehr bedrohliche Wesen, die hinter den Quappen her sind...
Kai Meyer entwickelt eine interessante Fantasywelt mit ungewöhnlichen und teilweise witzigen Wesen - wie beispielsweise einem egozentrischen, sprechenden Riesenholzwurm, der auf einem hölzernen Piratenschiff natürlich ausgesprochen fehl am Platz ist - im Rahmen einer Piratenabenteuergeschichte. Die Charaktere sind abwechslungsreich, bleiben in ihren Emotionen aber etwas distanziert. Zwar schildert Meyer, was sie fühlen, aber diese Emotionen bleiben für den Leser/Zuhörer dennoch seltsam fern. Als erster Band einer als Trilogie angelegten Reihe ist ein Cliffhanger natürlich unvermeidlich, aber hier hat man eher das Gefühl, es endet eher willkürlich an dieser Stelle, keine der Erzählstränge und Ideen erfahren ein Ende oder eine Aufklärung - das ist keine Art, einen sich entwickelnden Plot von fast 400 Seiten zuende zu bringen.
Hervorzuheben ist Andreas Fröhlichs wunderbare Lesung, er bringt die Charaktere an vielen Stellensogar  mehr zum Leben als der Text herzugeben scheint.

Kai Meyer, Die Wellenläufer. Hörcompany 2004.

Sunday, August 07, 2016

Alexandre Dumas - Der Graf von Monte Christo

Wenn man bedenkt, dass Der Graf von Monte Christo (erstmals veröffentlicht 1844) im Original in den meisten Editionen mehr 1000 Seiten umfasst, ist eine Kürzung auf eine Länge von zwei CDs gravierend. Tatsächlich ist es wohl eher eine Art Zusammenfassung, die weite Teile weglässt und zwei Schwerpunkte auf "Die Inhaftierung" und "Die Rache" setzt. Trotzdem bemüht sich diese Fassung um Darstellung der wesentlichen Aspekte und Motive des Romans, so dass man einen ersten Eindruck gewinnen kann. Mehr kann diese Adaption in ihrer Kürze nicht leisten, muss sie aber auch nicht.

Alexandre Dumas, Der Graf von Monte Christo. Zyx Music 2016.

Jeffery Deaver - Der Insektensammler

Der Insektensammler ist ein Jugendlicher namens Garrett aus einem kleinen Ort in North Carolina, der verdächtigt wird einen jungen Mann ermordet und zwei Mädchen verschleppt zu haben. Lincoln Rhyme und Amelia Sachs sind in der Gegend, weil Lincoln Rhyme sich eine experimentellen Operation unterziehen möchte, um vielleicht einen Teil seiner motorischen Fähigkeiten zurückzugewinnen, natürlich birgt dies auch gesundheitliche Risiken und Amelia ist gegen die Operation. Sie ist daher sofort dafür, die lokale Polizei in den Ermittlungen zu unterstützen, als diese mit der Bitte nach Analyse der Tatortspuren an sie herantreten. Doch die Spurenlage ist dürftig und Rhyme fühlt sich unwohl, weil er sich mit den geologischen, infrastrukturellen Gegebenheiten nicht so gut auskennt wie daheim in New York. Amelia hingegen muss feststellen, dass nicht alle der hiesigen Polizeibeamten sie unterstützen und auch andere Einwohner des Ortes scheinen eigene Interessen zu verfolgen und den Jungen um jeden Preis selbst finden und töten zu wollen. Polizeiliche Gerechtigkeit und Rechtmäßigkeit stehen in diesem Fall von Anfang an in Frage. Als der Junge schließlich doch festgenommen wird, beteuert er seine Unschuld, will aber das Versteck von einem der verschleppten Mädchen nicht verraten. Irrationalerweise schlägt sich Amelia plötzlich auf seine Seite und flieht mit Garrett, um ihn dazu zu bringen, sie zu dem Versteck zu bringen. Daraufhin sind Polizei und die Gruppe von aggressiven und bewaffneten Männern hinter ihnen her. Rhyme bleibt nichts übrig, als zu versuchen, den Spuren doch noch mehr Informationen abzupressen. Es kommt zu einem actionreichen Showdown, Garretts Handlungsweisen erklären sich, aber Amelia hat auf der Flucht einen Polizisten erschossen und sieht nun ihre Karriere und Zukunft zerstört. Aber Lincoln Rhyme gibt sie nicht auf und weitere Spuren und Ermittlungen bringen Rettung. 

Der Plot von Der Insektensammler hat Stärken und Schwächen. Das Erzähltempo ist hoch, man hat das Gefühl von mehreren Akten, in denen sich die Dramatik noch steigert. Viele der Charaktere sind nicht, für wen man sie zunächst hält, und es ist ein ungutes Gefühl, nicht zu wissen, wem man trauen soll. Vielleicht ist dies auch einer der Kritikpunkte - es bleiben nur wenige "Gute" übrig. Das schadet der Glaubhaftigkeit des Buches. Auch waren mir einige der Charaktere zu emotional und handelten dadurch irrational - was man beispielsweise von Amelia Sachs nicht in der Form erwartet hätte. Größter Kritikpunkt ist, dass Rhyme die Bedeutung einer Spur nicht erfasst (natürlich damit die Erkenntnis die Aufklärung erst gegen Ende ermöglicht) - das ist bei seiner Genialität eigentlich nicht denkbar. Der Insektensammler selbst war ein interessanter Charakter, aber auch er ist an einigen Stellen inkongruent, mal ist er der verletzliche Junge, dann wieder handelt er logisch-berechnend in einer Weise, die nicht dazu passen will.
Spannend bleibt der Roman dennoch bis zum Ende und das Setting in North Carolina ist interessant umgesetzt.

Jeffery Deaver, Der Insektensammler. Blanvalet, München 2003.

Jeffery Deaver's Lincoln Rhyme series

#1 Der Knochenjäger (Originaltitel: The Bone Collector, 1997)
#2 Letzter Tanz (Originaltitel: Coffin Dancer, 1998)
#3 Der Insektensammler (Originaltitel: The Empty Chair, 2000)
#4 Das Gesicht des Drachen (Originaltitel: The Stone Monkey, 2002)
#5 Der faule Henker (Originaltitel: The Vanished Man, 2003)
#6 Das Teufelsspiel (Originaltitel: The Twelfth Card, 2005)
#7 Der gehetzte Uhrmacher (Originaltitel: The Cold Moon, 2006)
#8 Der Täuscher (Originaltitel: The Broken Window, 2008)
#9 Opferlämmer (Originaltitel: The Burning Wire, 2010)
#9.5 A Textbook Case, 2013
#10 Todeszimmer (Originaltitel: The Kill Room, 2013)
#11 Der Giftzeichner (Originaltitel: The Skin Collector, 2014)
#11.5 The Deliveryman, 2016
#12 The Steel Kiss, 2016

Jeffery Deaver's German Website
Jeffery Deaver's Website 

Saturday, August 06, 2016

Franz Kafka - Die Verwandlung

"Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt."

Damit beginnt Kafka berühmte Erzählung Die Verwandlung, von ihm 1912 verfasst. Das erneute Lesen bzw. Anhören der Geschichte über die Familie, die damit zurecht kommen muss, dass statt ihrem fleißig für das Familieneinkommen arbeitende Sohn nun ein Käfer in der Wohnung lebt, hat mich nicht für sie erwärmen können. Natürlich gibt es zahlreiche Deutungsansätze und literarische Bezüge für diese Metamorphose, auch eine biographische Interpretation, z.B. in Hinblick auf Kafkas schwieriger Vaterbeziehung ist denkbar, aber bei alledem kann mich die Geschichte, so wie sie erzählt wird, nicht recht packen. Muss sie vielleicht auch nicht.

Franz Kafka, Die Verwandlung. Argon 2009.

Tuesday, August 02, 2016

Ethan Cross - Ich bin die Nacht

Fast sieben Stunden Audiobook (bzw. 400 Seiten) lang ist dieser Thriller des amerikanischen Autors, der unter dem Namen Ethan Cross nun bereits vier Bände der Reihe veröffentlicht hat.
Zunächst erhält man den Eindruck, es ginge um die Verfolgung des psychopathischen Serienmörders Francis Ackerman junior, der mit seinen Opfern "Spiele" spielt, um ihnen angeblich eine Chance zu geben zu überleben. Nach und nach werden immer mehr Charaktere eingeführt, die einander als Gegenspieler von Ackerman ablösen. Konfuse Wendungen im Plot (Verschwörung! Geheimorganisationen!) und unwahrscheinliche physische und psychische Leistungen einzelner Personen und immer wieder pseudophilosophisches Schwadronieren  über Licht und Dunkel und Bestimmung (Wolf, Lamm oder Hirte?) machen den Roman relativ schnell zu einer echten Zumutung.
Achtung Spoiler: Wenn sich über vier Fünftel eines actionreichen Plots mit zahlreichen Toten und tragischen Kämpfen um Leben und Tod als reines Rekrutierungsszenario für eine Geheimorganisation zur Bekämpfung von Serienmördern mit allen Mitteln jenseits von Gesetz und Ordnung herausstellen, dann weiß man wirklich nicht mehr, warum man das alles gelesen hat. Sprachlich ist das ganze auch noch sehr flach, vor allem die achso-bedeutsamen Metaphern passen nicht, schon gar nicht in Bezug auf die brutale Gewalt die der philosophische Ackerman und der gewissenlose Sheriff an den Tag legen.
Ein schlechtes Buch.

Ethan Cross, Ich bin die Nacht, Lübbe Audio 2013.