Friday, August 30, 2019

Terry Pratchett - Kleine freie Männer

Tiffany ist neun, wohnt im Kreideland, eine Art Hochland, wo hauptsächlich Schafe und Schäfer ein bescheidenes Leben leben. Eines Tages entdeckt sie ein Wesen, das direkt aus einem Märchenbuch zu stammen scheint - und erschlägt es mit einer Bratpfanne! Doch Tiffany ist sensibel, was diese andere Welt, die Feenwelt, betrifft, schließlich will sie auch Hexe werden. Als ihr Bruder von einer gemeinen Fee entführt wird, macht sie sich auf, um ihn zu retten. Hilfe bekommt sie dabei von den kleinen freien Männern, blau tätowierten, ungehobelten kleinen Kobolden, die sie achten, weil sie die Enkelin der verstorbenen Oma Weh ist, die eine mächtige Schäferin/Hexe war.
Es folgt ein Verwirrspiel durch eine Traumwelt, in der immer unklarer wird, was real und was Traum ist. Doch Tiffany schlägt sich tapfer und es wird klar, dass aus ihr wirklich einmal eine mächtige Hexe werden kann.
Dieser Band ist der furiose Auftakt der Tiffany Aching (Weh) Reihe und vermischt aufs herrlichste gängige Fantasy-Motivik mit Pratchetts Humor - macht Spaß.

Terry Pratchett, Kleine freie Männer. Random House Audio 2006.

Saturday, August 24, 2019

Charlotte Link - Schattenspiel


In Schattenspiel konstruiert Charlotte Link ein bedrohliches Setting: David Bellino lädt fünf Menschen zu sich nach Hause zu einem Wiedersehen ein. Das Leben aller dieser fünf ist eng miteinander verwoben. In der Vergangenheit ist jedem und jeder von ihnen Leid und Unrecht widerfahren und immer war Bellino in irgendeiner Weise daran beteiligt. Trägt er auch die Schuld am Unglück der anderen? Nach und nach werden die Lebensgeschichten der Personen erzählt und aufgeklärt, wie Bellino daran beteiligt war. Er war kein sympathischer Mensch, er traf selbstsüchtige und unüberlegte Entscheidungen - doch kann er schuldig erklärt werden für all diese Schicksale?
 
Die verschiedenen Charaktere sind sehr detailliert entworfen und ausgearbeitet, ihre Geschichten werden ausführlich dargestellt. Die verbindende Rahmengeschichte und die Gegenwartshandlung bleiben dahinter zurück und sind weniger überzeugend. Im Grunde ist das Schicksal Bellinos am Ende fast unwichtig, was nur zum Teil seinem unsympathischen Charakter geschuldet ist, sondern auch damit zu tun hat, dass dieser Aspekt des Romans erzählerisch hinter den Einzelgeschichten der übrigen Charaktere zurückbleibt.

Charlotte Link, Schattenspiel. Random House Audio 2012. 

Tuesday, August 20, 2019

James Fenimore Cooper - Lederstrumpf

Dieses Audiobook trägt den Titel Lederstrumpf, ein Titel, der leicht irreführend ist, denn die "Leatherstocking Tales" von James Fenimore Cooper umfassen insgesamt fünf Bände, der bekannteste davon ist der zweite, The Last of the Mohicans. Bei diesem Audiobook handelt es sich um den vierten Band (The Pioneers, 1823).
Lederstrumpf ist inzwischen gealtert und lebt in der Nähe der kleinen Siedlung Templeton im Staat New York. Gründer der Stadt ist der Richter Marmaduke Temple, der dort mit seiner Tochter Elizabeth lebt. Geschildert werden kleinere Ereignisse im Laufe des Jahres, bei der die unterschiedlichen Sichtweisen auf die herrschenden Regeln und Gebräuche und auch den Umgang mit der Natur deutlich werden. Dabei kommt es zu Diskussionen zwischen Indianern, Pionieren/Jägern und Siedlern. Lederstrumpf vertritt dabei die Ansicht, dass es nicht rechtens ist, die Natur auszubeuten, nur weil man es kann. Dabei bezieht er sich auf die Abholzung von Wäldern, das maßlose Abschießen von Taubenschwärmen oder das Fischen mehr Fisch, als gegessen werden kann. Die sogenannte Zivilisation ist seiner Wahrnehmung nach selbstsüchtig, rücksichtslos und maßlos. Immer wieder kommt auch die Frage nach dem rechtmäßigen Besitz des Landes auf, wobei Marmaduke Temple immer wieder betont, das Land rechtmäßig erworben zu haben - eine Haltung, die vor heutigem Hintergrund fragwürdig ist. Die Schilderung von Lederstrumpfs Charakter ist durchweg geprägt von Bewunderung für das ehrenvolle und moralische integere Verhalten des Pioniers und Jägers.
Insgesamt sind einige Aspekte des Romans überraschend kritisch gegenüber dem Verhalten der ersten Siedler, insgesamt ist aber dieser Band nicht ausgesprochen fesselnd.

James Fenimore Cooper, Lederstrumpf (eigentlich Die Ansiedler). BuchFunk, Leipzig 2009.



Saturday, August 17, 2019

Toni Morrison - Menschenkind


It's difficult to write about this novel.

Sethe risks her life on her way out of slavery and that of her daughter Denver who is born while she is on the run. She finds safety at the house of her mother-in-law and is allowed a short period of happiness with her four children. The catastrophe occurs when slave hunters find her and she feels forced to safe her children from captivity and violence - even if it means killing them.
So she loses one daughter, her husband never returns either. Two sons run away because the house they all live in is now haunted by the ghost of their little sister. 
Sethe never copes with this loss and is devastated when a friend from her past called Paul D. comes to their house no. 124 in Bluestone Road, Cincinnati, and stirs up memories she doesn't want to be confronted with. Her remaining daughter Denver is confused by all the emerging emotions and has problems dealing with her mother's past. Things spin out of control when the ghost of the murdered daughter manifests as a young woman...

Beloved (Menschenkind) is not an easy read, narrator's perspective changes every few pages, it's often difficult to see what is real, what is a dream,... The descriptions of the cruelty that Sethe and her kin had to endure while they were enslaved are drastic at times, the impact of that cruelty on both physical and psychological levels is very vivid and emotionally unsettling. Some parts are written in a rather difficult stream of consciousness (something may have gotten lost there in translation too). Altogether it is a very impressive novel - the story, the emotions, the important historical testimony of what happened to African-Americans during slavery, the importance of finding one's identity and freedom, family bounds,... the list goes on.
This is a novel you keep thinking about for a while after finishing it.

Toni Morrison, Menschenkind. Rowohlt, Reinbek 2019.

Kurze Anmerkung zur deutschen Kindle-Ausgabe: Erst in diesem Jahr veröffentlichte Rowohlt eine digitale Ausgabe des Romans. Dieser ist offensichtlich schlecht redigiert worden, häufig sind Wörter fälschlich zusammengezogen, es fehlen Leerzeichen. Nicht immer scheint die Übersetzung optimal, so mein subjektiver Eindruck. Angesichts der erst kurz zurückliegenden Todes der Autorin wäre meines Erachtens eine Überarbeitung erforderlich.

Saturday, August 10, 2019

Martin Walker - Femme Fatale

In seinem fünften Fall muss Bruno im wahrsten Sinne teuflisch aufpassen, um nicht aufs Glatteis geführt zu werden. Die im Titel erwähnte Femme Fatale ist doppeldeutig zu sehen - einerseits taucht eine Frauenleiche auf dem Fluss treibend auf, die offensichtlich eine bewegte Vergangenheit hatte, schwarze Messen eingeschlossen, gleichzeitig versucht eine mysteriöse Frau, sich in Brunos Leben zu drängen, die aber offensichtlich viel zu verbergen hat und ihm schaden will.
Weitere Zutaten des Romans sind der neue Hund des Kommissars, hinterlistige Immobilienbetrüger, die skrupellose Waffenlobby und die üblichen liebenswerten Charaktere aus dem kleinen Städtchen Saint Denis. Interessantes Lokalkolorit in diesem Band sind die stillen Ecken auf dem Fluss und die Abenteuer in einer nahe gelegenen Höhle. Femme Fatale hat durchaus spannende und (kulinarisch, landschaftlich, zwischenmenschlich) schöne Momente, konnte mich aber nicht übermäßig fesseln.

Martin Walker, Femme Fatale. Diogenes, Zürich 2013. 

Friday, August 09, 2019

Elena Ferrante - Meine geniale Freundin

Elena Ferrante ist eine hochgelobte und erfolgreiche italienische Autorin, die beschlossen hat, unter Pseudonym zu veröffentlichen und anonym zu bleiben. Meine geniale Freundin ist der erste Band der neapolitanischen Saga und beginnt die Geschichte in den 50er Jahren in einem armen Vorort von Neapel.
Die Geschichte wird erzählt von Lenù, sie schildert ihr Leben in Bezug auf die komplizierte Beziehung zu ihrer Freundin Lila. Beide sind intelligent und stammen aus armen und bildungsfernen Familien. Die Kindheit ist geprägt durch die Ereignisse der Vergangenheit: Krieg, NS, Faschismus, Kommunismus, Schwarzhandel, ... Diese Dinge beeinflussen das Verhalten der Erwachsenen, die auf verschiedenen Seiten standen, das oft gewalttätig ist, ohne das Konflikte gelöst werden. Den Mädchen sind die Ursprünge dieser Gewalt zunächst nicht bewusst, sie nehmen diese einfach hin. Zentrale Problematik in ihrem Leben ist Bildung. Es entsteht schnell eine Art Wettbewerb zwischen ihnen, wobei unklar bleibt, ob dies nur von Lenù so wahrgenommen wird, da wir von Lilas Sichtweise nur das erfahren, was Lenù als Erzählerin wahrnimmt und deutet. Schrittweise sammeln beide Erkenntnisse über die sozialen und psychologischen Zusammenhänge bei den Menschen um sie herum.
Lenù schafft es, ihre Bildung auszubauen, sie geht auf die Mittelschule, dann aufs Gymnasium, während die egozentrische Lila andere Wege geht bzw. gezwungen ist, in der Schusterwerkstatt der Familie mitzuarbeiten. Dennoch will auch sie heraus aus ihrer Situation, aus der Armut und der sozialen Begrenztheit. So will sie den wohlhabendsten Mann des Viertels heiraten trotz der moralischen Bedenken, die sie eigentlich hegt, da man sich fragen muss, woher dessen Geld stammt.
Währenddessen fühlt sich Lenù immer fremder, weil sie niemanden hat, mit dem sie auf gleicher Ebene reden kann, und auch das Thema Liebe ist befremdlich, da sie zunehmend zweifelt, welche Gefühle (bei sich und bei Lila) echt sind und welche nur erdacht oder herbeigeredet.

Insgesamt beinhaltet Meine geniale Freundin einige beeindruckende und zum Teil skurrile Szenen und Gedankengänge. Das Setting im Italien der Nachkriegszeit ist ungewohnt und daher von Interesse. Die subjektive Erzählperspektive ist zum Teil schwierig und erschwert die Identifikation.
Die anfangs eingeführte Rahmenstory der Saga (Lila ist verschwunden...) wird in diesem Band nicht wieder aufgegriffen, am Ende steht ein etwas zu gewollter, zweifelhafter Cliffhanger, der aber vielleicht dennoch seinen Zweck erfüllen wird.

Elena Ferrante, Meine geniale Freundin. Suhrkamp, Berlin 2016.

Sunday, August 04, 2019

Michael Ende - Momo

Der vollständige Titel von Michael Endes Klassiker lautet Momo oder Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte. Schon lange wollte ich diesen "Märchen-Roman" aus dem Jahr 1973 (!) noch einmal lesen. Die Bilder und einzelne Szenen, aber auch die gesamte Geschichte war mit noch sehr präsent, da ich sie als Kind nicht nur gelesen, sondern auch zahlreiche Male als Hörspiel gehört hatte.
Die Protagonistin Momo ist gute Zuhörerin und Gefährtin, aber auch kindgerecht mit Ängsten und Zweifeln auf ihrem abenteuerlichen Weg, mit ihrem Mut ist sie ein Vorbild.
Erschreckend aktuell und universell für die moderne Gesellschaft ist das Bild der Zeitdiebe: Heute würden sie das Smartphone nutzen, um den Menschen die Zeit zu stehlen. Die Symptome der Bestohlenen; Lust- und Freudlosigkeit, graue Grundstimmung, keine Beschäftigung mit anderen, auch nicht mit Kindern, oder auch nur Dingen, die einem sonst wichtig waren.
Momo besticht durch mit wenigen Strichen gut gezeichnete Charaktere, deren Entwicklung verdeutlicht das Problem. Passend zum Thema Zeit spielt für Momo spielt in der Freundschaft Alter keine Rolle, sie mag Kinder, den alten Beppo, den verträumten Gigi...
Insgesamt gibt viele für Michael Ende so typische wunderbare Bilder und Allegorien, allen voran die Schildkröte Kassiopeia. An all-time-favourite.

Michael Ende, Momo. Thienemann, Stuttgart 2017.

"People never seemed to notice that, by saving time, they were losing something else. No one cared to admit that life was becoming ever poorer, bleaker and more monotonous. The ones who felt this most keenly were the children, because no one had time for them any more. But time is life itself, and life resides in the human heart. And the more people saved, the less they had."

Friday, August 02, 2019

Rupi Kaur - Milk and Honey

This is an amazing book.
It's breathtaking and strong.
It makes you want to LOVE yourself, not stopping at simply accepting yourself.
The poems make you want to be free from judgement by men, women and yourself, find freedom for body, soul and mind.
It's a powerful book for women, it makes you feel worthy and reflects important ideas and believes. Regardless in which situation you currently are, you can relate to what this amazing, young author has to say.

I read the e-book edition which includes simple but impressive illustrations. As this is probably a book you want to come back to again and again and again a printed edition would probably be a good choice.

Rupi Kaur, Milk and Honey. Andrewa McMeel, Kansas 2015.