Thursday, December 14, 2017

Eveline Hasler - Engel im zweiten Lehrjahr

Die kurze Weihnachtsgeschichte Engel im zweiten Lehrjahr der Schweizer Autorin Eveline Hasler erzählt von dem jungen Engel Eleusius, der am Weihnachtsabend - wie alle Engel im ersten oder zweiten Lehrjahr - auf die Erde reisen darf. Dort dürfen die Engel ein wenig Freizeit verbringen, sollen aber auch die himmlische Botschaft verkünden.
Eleusius reist nach New York und macht einigen Unfug (aus Himmelsperspektive), betrachtet dabei aber alle Menschen, denen er begegnet, mit helfendem Blick und erschafft so manches kleine und mittlere Weihnachtswunder.
Es ist eine heitere Geschichte, die naiv-humorvoll von menschengleichen Engeln erzählt und dennoch die Weihnachtsbotschaft in ihrer Schlichtheit zu vermitteln weiß.
Phasenweise gleitet die Geschichte ins Slapstickartige und Klischeehafte ab, was die Weihnachtsstimmung etwas konterkariert. Nett erzählt, aber doch nicht mehr.

Eveline Hasler, Engel im zweiten Lehrjahr. Steinbach sprechende Bücher 2009. 

Sunday, December 10, 2017

10 December - 2nd Advent


Neil Gaiman - Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard

Neil Gaimans kurze Geschichte Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard erzählt von dem Wikingerjungen Odd, der im Wald einem Bären aus einer misslichen Lage befreit. Dieser Bär ist unterwegs mit einem Fuchs und einem Adler.
Nachdem ihn die seltsamen Tiere eine Weile begleitet haben, findet Odd heraus, dass es die Götter Odin, Thor und Loki sind, die von den Eisriesen aus dem Götterreich verbannt und in Tiere verwandelt wurden. 
Gemeinsam treten sie die vier die Reise in die Götterstadt Asgard an. Durch eine List schafft Odd tatsächlich das Unmögliche - er vertreibt den Eisriesen und erlöst dadurch nicht nur die drei Götter, sondern bringt auch dem Frühling in die Menschenwelt.

Eine kleine, unterhaltsame Geschichte mit Einblicken in die nordische Mythologie, gut umgesetzt von Johannes Steck in dieser Audiobookfassung. 




Saturday, December 09, 2017

Lucy Clarke - Der Sommer, in dem es zu schneien begann


Lucy Clarke erzählt in Der Sommer, in dem es zu schneien begann die Geschichte von Eva und ihrem Mann Jackson. Dieser stürzt eines Morgens beim Angeln in die englische See und Eva bleibt wenige Monate nach der Hochzeit als verzweifelte Witwe zurück. Sie spürt Jackson hinterher und möchte gern mehr über seine Kindheit und Jugend erfahren. Sie hatte bislang kaum Kontakt zu seiner Familie und fliegt schließlich nach Tasmanien, um Jacksons Vater und Bruder zu treffen. Diese verhalten sich erschreckend abweisend. Eva entdeckt, dass sie schwanger ist - nur um das Kind gleich wieder zu verlieren. Unter diesen Umständen beginnt sich Jacksons Bruder Sol nun doch, sich um seine Schwägerin zu kümmern. Nach und nach entdeckt Eva schockierende Wahrheiten, ihr Ehemann war ganz und gar nicht der, für den sie ihn gehalten hat und seine Lügen hatten ein bis tief in die Vergangenheit reichendes Ausmaß. Am Ende muss Eva eine Entscheidung treffen, die sie vor ihrer Reise nicht für möglich gehalten hätte.
Der Sommer, in dem es zu schneien begann ist eine romantisch-tragische Geschichte um eine Frau, die naiv und gutgläubig einen Mann geheiratet hat, über den sie nichts wusste, um dann herauszufinden, dass er eine ganz und gar andere Lebensgeschichte hat, als er ihr glauben machte. Eva glaubt auch nachdem sie das ganze Ausmaß seines Betrugs herausgefunden hat, noch an die Liebe ihres Mannes, erst in letzter Minute reflektiert sie, was für sie vielleicht eine gute, eine bessere Lebensentscheidung sein könnte. Bei alledem, was Jackson ihr verschwiegen hat, fällt es schwer zu glauben, dass sie niemals misstrauisch geworden ist. Und darin liegt auch das große Manko des Romans - die Hauptperson bleibt stets ein wenig naiv-unglaubwürdig. Auch der gute Bruder Saul (="Der Erbetene"!) ist ein bisschen zu gut, um wahr zu sein. Sprachlich ist die Geschichte sympathisch, auch das Setting am Meer und in Tasmanien gefällt. Nette Unterhaltung, aber nicht sonderlich beeindruckend.

Anna Carlson liest den Part der Eva, Andreas Fröhlich übernimmt die Perspektiven der männlichen Personen des Romans. Beide setzen die Charaktere überzeugend um.

Lucy Clarke, Der Sommer, in dem es zu schneien begann. Audio Media 2015.

Sunday, December 03, 2017

O Come O Come Emmanuel

Beautiful version by Matthew Perryman Jones.


O come, O come, Emmanuel
And ransom captive Israel
That mourns in lonely exile here
Until the Son of God appear
Rejoice, rejoice, Emmanuel
Shall come to thee, O Israel...

03 December


Tuesday, November 28, 2017

Michael Crichton - Jurassic Park

Als 1993 Steven Spielbergs Verfilmung von Jurassic Park in die Kinos kam, sprengte er alle Erwartungen, war in der Zeit von 1993 bis 1998 der erfolgreichste Film weltweit und setze neue Maßstäbe im Bereich der Computer- und Spezialeffekte.
Die Romanvorlage von Michael Crichton erschien 1990. Der Milliardär John Hammond hat ein Team von Wissenschaftler engagiert, die aus blutsaugenden Insekten, die in Bernstein eingeschlossen waren, die DNA von Dinosauriern extrahiert haben. Auf einer Insel vor Costa Rica entsteht ein Freizeitpark mit 15 neu gezüchteten Saurierarten. Hammond lädt einige Wissenschaftler und seinen Neffen Tim und seine Nichte Lex ein, den Park zu testen. Mit dabei ist auch der Chaostheoretiker Dr. Ian Malcolm, der dem Projekt ein katastrophales Scheitern voraussagt. Und tatsächlich beginnt die Katastrophe, als der Chefprogrammierer Dennis Nedry die Sicherheitssysteme abschaltet, um einige der Dinosaurierembryonen für seinen eigenen finanziellen nutzen zu stehlen. Leider sind die Gäste noch unterwegs auf ihrer Besichtigungstür, ein Unwetter zieht auf, und ohne funktionierende Elektrozäune sind die Dinosaurier - allen voran die Velociraptoren und der T-Rex - nicht aufzuhalten. Gleichzeitig befinden sich schon einige der Echsen auf der Flucht - auf einem der Versorgungsschiffe, das Kurs aufs Festland nimmt.  Denn auch die genetischen Sicherungen, die dafür sorgen sollten, dass sich die Tiere nicht fortpflanzen, haben versagt...



Interessant bei der Lektüre fand ich besonders das, was später im Film eher weggelassen wurde, nämlich die Überlegungen der Chaostheorie und Malcolms Gedanken zum großen Ganzen, zur Rolle der Wissenschaft und der geringen Bedeutung der Menschheit für den Fortbestand der Welt. Das System ist in der Tat zum Scheitern verurteilt, aus Enthusiasmus und Geldgeilheit gehen die Menschen Risiken ein, die sich nicht rechtfertigen lassen und für die gegebenfalls auch andere die Konsequenzen tragen müssen. Das ist ein Muster, dass sich auf sehr viele Dinge des aktuellen Weltgeschehens übertragen lässt. 
Auch weitere Nebenstränge des Buches - das Rätsel der Fortpflanzung, nähere Betrachtungen zum Verhalten der Dinosaurier, ... - fielen im Film Kürzungen und Vereinfachungen zum Opfer. Zwar hat der Roman dadurch stellenweise Längen, fügt sich aber insgesamt zu einem runderen Ganzen zusammen. Die Lesung durch Oliver Rohrbeck beweist einmal mehr dessen großes Talent, die verschiedenen Charaktere stimmlich darzustellen und bereitete über 16 Stunden Spannung und Unterhaltung.

Michael Crichton, Jurassic Park. Random House Audio 2011.

Wednesday, November 22, 2017

Esther Kinsky - Eines Abends im Winter


Eines Abends im Winter von Esther Kinsky und illustriert von Sarag Fricke erzählt die Geschichte dreier Katzen an einem Winterabend. Sie stromern herum und schauen in die Fenster der Menschen. Dabei sehen sie viele, die besondere Feste feiern: Diwali, Chanukka und Weihnachten.
Die Feste werden gleichwertig nebeneinander gestellt und grundlegende Bräuche gezeigt, wobei das Überraschende die Gemeinsamkeiten der drei sind: Musik, gutes Essen, gemeinsame Zeit mit der Familie und Lichter gegen die Dunkelheit des Winters. So erfahren Kinder etwas über die Feste anderer Kulturen, mit ansprechenden Bildern. Der Edition ist außerdem eine CD mit passenden Lieder beigefügt, die ich jedoch nicht angehört habe.

Esther Kinsky, Eines Abends im Winter. Jacoby & Stuart, Berlin 2011.