Sunday, July 23, 2017

Jeffery Deaver - Opferlämmer

Lincoln Rhyme ist immer noch beschäftigt mit dem Uhrmacher aus Fall Nummer sieben, der ihm entkommen ist. Zu Beginn des Falls vermutet man ihn in Mexico und Rhyme hält Kontakt mit einem dortigen Ermittler. Derweil beginnen in New York Anschläge, bei denen der Täter Elektrizität verwendet, um Menschen zu terrorisieren und zu töten. Klassisch ermitteln Rhyme und Sachs per Spurensuche, Analsye und mit der Hilfe von Experten. Wie immer sind auch die Ermittlungen in Opferlämmer ein Wettlauf mit der Zeit, denn der Täter stellt erpresserische Forderungen und droht mit weiteren Anschlägen. Auch in diesem Fall lässt Deaver den Täter am Schluss die Ermittler ins Visier nehmen und wäre Rhyme nicht wie immer schlauer, hätten nicht gleich zwei Fälle ein Ende gefunden. 
Die Elemente von Deavers Serie sind wohlbekannt und Spannungsaufbau und Ermittlung entsprechen dem Muster, große Überraschungen bringen aber selbst die überraschenden Wendungen nicht, da man als Leser bereits eben diese erwartet. Es sind durchaus Thriller auf hohem Niveau, aber die Ähnlichkeiten im Aufbau sind gravierend und schmälern die Lesefreude.

Jeffery Deaver, Opferlämmer. RandomHouseAudio 2011.

Zur Reihenübersicht Lincoln Rhyme und Amelia Sachs



Friday, July 21, 2017

George R.R. Martin - Das Lied des Eisdrachen

Das Lied des Eisdrachen von George R.R. Martin ist die kurze Geschichte des Mädchens Adara. Sie ist ein Winterkind, im Winter geboren, am liebsten mag sie die kalte Jahreszeit, denn da besucht sie der Eisdrache. Die beiden verstehen sich ohne Worte, sie darf auf ihm reiten, während ihre Familie und die anderen Dorfbewohner sich fürchten. Die Kälte, die sie in sich trägt, wird von den Menschen um sie herum auch als emotionale Kälte empfunden und sie ist seltsam distanziert von allen. Doch als feindliche Drachen ihr Dorf und ihre Familie bedrohen, entscheidet sie sich doch für das Leben mit ihrer Familie - auch wenn dies bedeutet, ihren Eisdrachen zu verlieren.
Aufgrund der Kürze der Geschichte können Geschichte und Charaktere nicht allz ausführlich dargestellt werden - dabei wäre gerade der Drache und seine Geschichte etwas, von dem man mehr erfahren möchte. Allerdings tragen die Illustrationen, wie ich sie in der Taschenbuchausgabe gesehen habe, die aber leider in der e-book-Ausgabe weniger vorhanden sind, sicher dazu bei, dass Das Lied des Eisdrachen dennoch eine lohnenswerte Lektüre ist.

George R.R. Martin, Das Lied des Eisdrachen. cbj, München 2016.

Thursday, July 20, 2017

Arnaldur Indriðason - Menschensöhne

Nach Nacht über Reykjavík hatte ich plötzlich Sehnsucht nach Erlendur und hörte mir den ersten Fall Menschensöhne noch einmal an. 
Gleich zwei Todesfälle beschäftigen die isländische Polizei in Reykjavík: Ein pensionierter Lehrer stirbt in den Flammen seines Hauses - offensichtlich wurde er vorher gefesselt und dann angezündet. Außerdem stürzt sich der Nervenklinik ein Patient namens Daníel in den Tod, während sein Bruder Pálmi daneben steht. Daníel war Schüler des verbrannten Lehrers und dieser hatte ihn kurz vorher besucht. Erlendur beginnt zu ermitteln, doch auch Pálmi stellt Nachforschungen an.
Was geschah vor über 25 Jahren in der Klasse von Daníel? Fast alle seiner Klassenkameraden fanden einen frühen, zum Teil gewaltsamen Tod. Nach und nach wird klar, dass damals skrupellos mit den Kinder experimentiert wurde. Die Geschehnisse haben Auswirkungen bis in die Jetztzeit, nicht nur weil die Dinge von damals vertuscht und letzte Zeugen ausgeschaltet werden sollen, sondern weil die Opfer von damals immer noch benutzt werden...
Inspiriert von noch aktuellen Meldung eines geklonten Schafs namens Dolly (*1996) konstruierte Indriðason eine Geschichte von skrupellosen Pharmaunternehmern, die ihre Ideen mit Macht und Geld umsetzen, ohne nach Moral oder Gesetz zu fragen. Selbst wenn sie direkt durch ihre Opfer konfrontiert werden, empfinden sie keine Schuld und bleiben wahnhaft begeistert von ihrer Idee. Viele der anderen Figuren in Menschensöhne sind Randfiguren der isländischen Gesellschaft, haben schwierige Familien- und Lebensgeschichten. Erlendur als Ermittler bleibt noch vage, aber es wird klar, dass auch er eine Vergangenheit in sich trägt, die ihn belastet.

Arnaldur Indriðason, Menschensöhne. Lübbe Audio 2005.

Wednesday, July 19, 2017

Arnaldur Indriðason - Nacht über Reykjavík

Erlendur, Kommissar von Indriðasons erfolgreicher Krimiserie, ist noch jung und Streifenpolizist in Reykjavík. Er mag seine Uniform und einige seiner Tätigkeiten (Verkehrsunfälle klären, Betrunkene von der Straße fischen oder hinter unfähigen Dieben herrennen) nicht besonders. Doch da ist eine Sache, die ihn beschäftigt: Warum ist der Obdachlose Hannibal ertrunken? Erlendur selbst kannte den Toten, war ihm zuvor mehrfach begegnet, als er ihn ertrunken in einem kleinen Tümpel auffindet, erscheint ihm dies seltsam. Doch die Sache wird als Unfall eines Betrunkenen abgetan und niemand ermittelt. Doch Erlendur fragt weiter, spricht mit anderen Obdachlosen, er macht die Schwester des Toten ausfindig - er ermittelt, ohne einen Auftrag zu haben. Als sich schließlich noch Verbindungen mit dem Vermisstenfall einer jungen Frau auftun, die am selben Tag verschwand, ist sich Erlundur sicher, dass Hannibals Tod kein Unfall war...
Nacht über Reykjavík enthält die solide Ermittlung zweier Mordfälle, gut skizzierte Charaktere, besonders aus dem Randmilieu der Gesellschaft, einen Protagonisten, dem man anmerkt, dass er nicht wie seine Kollegen ist und in dem man schon den späteren Kommissar Erlendur erkennen kann. Der Roman bietet neue Einblicke in den Werdegang und die Charaktergrundlage der Figur, zeigt aber auch schon deutlich dessen Stärken, seine Empathie und seinen Beharrlichkeit.
Nicht immer gelingen den Autoren Prequels zu guten Serien - Arnaldur Indriðason schon.

Arnaldur Indriðason, Nacht über Reykjavík. Lübbe Audio 2014.

Tuesday, July 18, 2017

Ian McEwan - Nussschale

Cover: Gemälde von Ruth Shively,
›In the Bedroom‹, 
2012
Ian McEwan wählt für seinen Roman Nussschale eine außergewöhnliche Erzählperspektive - die des ungeborenen Kindes im Mutterleib. Gemeinhin würde man diesem Erzähler nicht viel zutrauen, seine Sichtweise muss zwangsläufig - so denkt man - begrenzt sein. Doch dieser Fötus ist allwissend, er verfügt über politische, gesellschaftliche, wissenschaftliche und literarische Kenntnisse aller Art, die er auf höchst ansprechende Art, rhetorisch geschickt kundtut. Er beleuchtet die Geschehnisse um ihn herum, kommentiert, moralisiert, zweifelt - um dann zwischendurch an den passenden Stellen wegzudösen, wo es dem Spannungsbogen und der Konstruktion des Plots guttut.
Die Grundgeschichte ist dabei schnell erzählt und schlicht aus Shakespeares Hamlet entlehnt: Die Mutter der Erzählers ist ihres lyriksabbernden Mannes überdrüssig und beschließt zusammen mit ihrem Liebhaber, der gleichzeitig der Bruder ihres Mannes ist, diesen umzubringen. Das Königreich, was es in Hamlet zu beerben gilt, ist hier die große Villa in Londons bester Lage, die trotz ihres abgewrackten Zustandes Millionen wert ist.
Durch geschickte Wendungen im Plot baut McEwan Spannung auf, dieser Hamlet funktioniert auch als Thriller. Werden die Mörder davonkommen? Zugleich weiß man ebensowenig wie der Erzähler, was man den ruchlosen Tätern wünschen soll - was bedeuten Verhaftung oder Freiheit für das Ungeborene? Er schwankt zwischen Hass und Liebe zu seiner Mutter, ist sich seiner Abhängigkeit schmerzhaft bewusst - ein Happy End ist nicht möglich, es sei denn, man betrachtet seine Befreiung aus dem Gefängnis und seine Möglichkeit ins Leben zu treten schon als Gewinn. Nicht geboren zu werden ist schließlich keine Option.
O Gott, ich könnte in eine Nussschale eingesperrt sein und mich für einen König von unermesslichem Gebiete halten, wenn nur meine bösen Träume nicht wären.
   Shakespeare, Hamlet [vorangestelltes Motto des Romans]
Es ist ein äußerst schlauer und eleganter Roman mit vielen Facetten, feinem Humor und sprachlicher Finesse - Hut ab, Ian McEwan!


Ian McEwan, Nussschale. Diogenes, Zürich 2016.

Saturday, July 15, 2017

Jojo Moyes - Nachts an der Seine

Die kleine graue britische Maus namens Jill will ein romantisches Wochenende in Paris verleben - doch ihr Typ versetzt sie und plötzlich ist sie allein in Paris und ist hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch nach Abenteuer und ihrer eigenen Unsicherheit. Eine Verkettung von Zufällen und spontanen Entscheidungen (eigentlich gar nicht Jills Ding) lassen sie Fabien kennenlernen, der ihr doch noch zu dem romantischen Wochenende und außerdem zu mehr Selbstvertrauen verhilft.
Jojo Moyes Nachts an der Seine birgt nicht viele Überraschungen, es ist genau die romantische Kurzgeschichte, die man erwartet. Die Charaktere sind nicht schlecht gesetzt, die Geschichte nicht schlecht erzählt. Unterhaltsam im Rahmen der Möglichkeiten und ein von Luise Helm solide gelesenes Audiobook.

Jojo Moyes, Nachts an der Seine. Argon 2016.

Louisa May Alcott - Little Women

Louisa May Alcott's Little Women is a classic I had intended to read for quite some time. I own two editions of it, one of the Sterling Classic series with lovely illustrations from 2004 and a Penguin Threads edition from 2007 with a stunning cover and lovely paper. I chose to read the Penguin edition while simultaneously listening to the audiobook by Bertz + Fischer from 2010, read by Laural Merlington.

The story is about the four March sisters living and growing up in New England during the Civil War. It was published in 1868 and an immediate success. Jo, Beth, Meg and Amy represent different kinds of characters and each of them has to find their own way in life, often challenged by fate and struggling with their own personal and social expectations. They long for their personal happiness, freedom and success and have to walk different paths to get there.
The novel is full of cultural, historical and literary references which are explained a little in the Penguin edition. It is also a real mirror what life was like for women at the time in America. Although at the end the girls get married it is not at all the way one would have expected at the time. Jo refuses to marry first and finds another unconventional husband who is not at all the romantic ideal believed in by young girls at the time. Also the girls get to think and feel on their own, realizing that there are other, more important things than financial well-being which made the novel quite influencial in the 19th century.

I liked the story and the characters, not only the girls but also the other characters such a Professor Bhaer, Marmee or Aunt March, and the audiobook was read excellently. 


Thursday, July 13, 2017

Jean-Luc Bannalec - Bretonische Flut

In seinem fünften Fall ist Kommissar Dupin wieder einmal gezwungen, sich auf den Atlantik zu begeben, genauer auf die Île de Sein, die vor der äußersten Westküste der Bretragne liegt. Die tote Fischerin, die früh morgens in den Fischhallen entdeckt wird, stammt von dort, ebenso die zweite Tote, eine Delfinforscherin, die im nahegelegenen Naturschutzgebiet Parc Iroise gearbeitet hat.
Lange ist nicht klar, in welche Richtung der Fall geht - es bieten sich zahlreiche Fährten und Motive an, jedoch ist nichts überzeugend, die vielen Tatverdächtigen haben zum Teil schwammige Alibis, nichts Konkretes zeichnet sich ab.
Dabei drängt die Zeit, Dupin soll eigentlich zum 75. Geburtstag seiner Mutter nach Paris reisen.
Dann beginnt Inspector Rewal auch noch von der mystischen versunkenen Stadt Ys zu erzählen - könnten die zwei Frauen vielleicht etwas entdeckt haben?

Bretonische Flut zeichnet sich durch ein hohes, actiongeladenes Tempo aus, zusammen mit den Ermittelnden wird auch der Leser von einem Ereignis ins nächste gesogen ohne kaum je zu Atem zu kommen. Wunderbar atmosphärisch ist die Schilderung von Wetter, Landschaft und Leuten auf den Inseln, zusammen mit Dupin blickt man staunend auf die Farben der Bretagne. Auch die gewaltige Macht der Meeres wird beeindruckend beschrieben, als Dupin gegen Ende des Romans vom Sturm eingeholt wird. Er kommt dabei an seinen physischen Grenzen und traut selbst seinen Wahrnehmungen nicht mehr. So kommt es, dass zwar der Täter ermittelt werden kann, aber noch viele Fragen nach den Motiven offen bleiben - ein klein wenig unbefriedigend und nicht unbedingt typisch für Bannalec. 

Jean-Luc Bannalec, Bretonische Flut. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2016.
Vorangegangene Bände, Links zu den Rezensionen:  
1. Bretonische Verhältnisse
2. Bretonische Brandung
3. Bretonisches Gold
4. Bretonischer Stolz

Tuesday, July 04, 2017

Antoine de Saint-Exupéry - Nachtflug

Nachtflug ist ein kurzer Roman, eher eine Novelle, von Antoine de Saint-Exupéry, die er nach seinen eigenen Erfahrungen als Postflieger 1931 veröffentlichte und die ihm seinen schriftstellerischen Durchbruch brachte.
In den 20er und 30er Jahren des 19. Jahrhunderts versuchten viele Fluglinien die aufkommende Konkurrenz zu Lande (in Form von Eisenbahnlinien) zu übertrumpfen, indem sie auch nachts Post und Güter transportierten. Aufgrund der noch fehlenden technischen Entwicklung waren diese Flüge äußerst riskant und jedes aufkommende Unwetter stellte eine große Gefahr für das Leben der Piloten dar. So muss in Nachtflug Direktor Rivière täglich die schwere Entscheidung treffen zwischen dem Risiko und dem Einhalten des Flugplans, der Gewinn und Vormachtstellung sichern soll.  

Natürlich enthält auch Nachtflug die besondere sprachliche Schönheit, die man von Saint-Exupéry aus Der kleine Prinz kennt. Auch einige der enthaltenen Themen sind verwandt. Dennoch vermochte mich die Geschichte der um Leben und Tod kämpfenden Piloten Fabien und seines Funkers sowie seines Vorgesetzten Rivière, der für sein Schicksal mit verantwortlich ist, nicht so sehr zu packen. Vielleicht lag es an den schnellen Wechseln zwischen den abgehoben philosophischen Passagen, der bedrohlichen Handlung und den betont emotionalen Schilderungen, beispielsweise von Fabiens Frau - durch die dadurch erzeugten Brüche fiel mir die Identifikation mit Geschichte und Charakteren schwer. Dennoch ist es ein interessantes und auch schönes Buch.

Kleine Anmerkung am Rande: Bei der Digitalisierung des Werks ist man scheinbar nicht sehr akkurat vorgegangen, Buchstabendreher oder falsche Wörter deuten auf schlechtes Korrektorat. 

Antoine de Saint-Exupéry, Nachtflug. Lempertz, Bonn 2015.