Monday, February 04, 2013

Rita Falk - Winterkartoffelknödel

 Manchmal kann man sich schon fragen, warum manche Bücher, besonders deutsche Krimis mit Lokalkolorit, es in die Bestsellerlisten schaffen. Ich testete in dieser Hinsicht bereits Nele Neuhaus (wobei da wenig Kolorit vorkommt) oder Klüpfl/Kobr (eine Reihe mit einigen humorvollen Höhepunkten und schlimmen Tiefpunkten). Meistens versuche ich dabei, dafür keine wertvolle Lesezeit aufzuwenden, sondern das Hörbuch zu hören, so dass man nebenbei bügeln oder aufräumen kann. So ist es selbst bei schlechtem Buch keine vollvergeudete Zeit.
Rita Falks Kommissar in Winterkartoffelknödel heißt Franz Eberhofer und er wurde aus München strafversetzt – ausgerechnet in sein niederbayerisches Heimatdorf. Eigentlich ist da polizeilich nichts los, bis eine Reihe von ungewöhnlichen und vor allem tödlichen Unfällen ihn zum Ermitteln zwingen.
Diese Ermittlungen sind aber für das Buch komplett irrelevant, sie geschehen quasi nebenbei oder aus Versehen und vor allem trotz Eberhofers Dämlichkeit - um es kurz zu machen: Es ist kein Krimi. Vielleicht eher eine bayrische Satire, so habe ich überlegt, aber dafür ist es dann auch wieder nicht witzig genug.
Sympathisch war die taube, schnäppchenjagende Oma, die ständig gute bayrische Gerichte kocht (daher auch die diversen kulinarisch-angelehnten Titel der Reihe) und die etwas skurrile Familie Eberhofer insgesamt. Die verschiedenen Dorfcharaktere bleiben allerdings flach und klischeebehaftet. Ist Bayern so? Ich kenne mich da nicht aus. Und der Fall ist für einen Krimifan einfach nur beschämend, keine Spannungskurve. Der Täter ist etwa in der Mitte des Romans klar, entlarvt wird er nach drei Vierteln und das letzte Viertel hat eigentlich keine Handlung mehr. Fast peinlich.
Die Lesung von Christian Tramitz macht schon das beste draus, so denke ich, aber insgesamt ist Winterkartoffelknödel vollkommen unspannend und nur mäßig witzig. Mir erschließt sich der Bestsellerstatus überhaupt nicht.


Rita Falk, Winterkartoffelknödel. DAV 2010.

3 comments:

m. said...

probier es mal hiermit:

http://www.krimi-couch.de/krimis/kurt-palm-bad-fucking.html

Inga Janzen said...

Im Sinne von "Es geht noch schlimmer!" oder wie? Die Rezensionen sind ja vernichtend!

m. said...

nee, das sind doch nur rezensionen von typischen krimilesern, die einfach nicht das bekommen haben, was sie wollten. das buch ist eine herrliche groteske und - wie ich finde - sehr lustig. und wenn man möchte, kann man es auch als (regional-)krimiparodie lesen.